Ein Plan? Lächerlich!

Am 6. November 2019 verkündigte der Sachverständigenrat, dass es 2020 keine schwere Rezession geben wird. In ihrem Jahresgutachten gaben sie Entwarnung, weil die Wirtschaft ihrer Meinung nach weiterhin wachsen wird. „Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen…“ empfahl der französische Physiker Blaise Pascal vor rund 400 Jahren.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, die so genannten fünf Wirtschaftsweisen,  befasst sich wissenschaftlich mit der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands. Ihr Ziel ist es, alle  wirtschaftspolitisch verantwortlichen Instanzen sowie die Öffentlichkeit mit Informationen zu versorgen, damit sich alle besser auf die Zukunft einstellen können.

Für 2020 alles Friede, Freude, Eierkuchen, weshalb unser Bundesfinanzminister am 25. November 2019 verkündete, die schwarze Null zu halten. Er versprach, im Namen des Volkes mehr Geld einzutreiben, als auszugeben.

Und dann kommt da so ein kleines, hässliches, dummes, todbringendes Virus daher. Dieses Drecksstück hielt es noch nicht einmal für nötig, die fünf Weisen vorab zu informieren. Und nun haben wir den Salat. So wie es aussieht, steht die Welt vor einer sehr großen Rezession. Leider. Es ist nicht das erste Mal, dass die Prognosen des Sachverständigenrates das Papier nicht wert ist, auf dem es gedruckt wurde. So hatte 2008 auch keiner der Damen und Herren aus dem Rat die Finanzkrise kommen sehen.

Warum also leistet sich der Staat diesen Kostenapparat, wenn doch immer klarer wird, dass sich die Realität nicht von Plänen und Wünschen leiten lässt?

Aus der Corona-Krise kann ich für mich mitnehmen, dass das Leben noch unberechenbarer geworden ist. Doch bei der Politik und den Banken ist das noch nicht angekommen. Da werden Unternehmer vorstellig, um sich Geld von der KfW-Bank zu leihen. Dort will man aber eine Liquiditätsplanung für die nächsten 12 Monate sehen. Mehr Dummheit geht nicht. Wenn noch nicht einmal klar ist, wann die Unternehmer ihre Geschäfte wieder öffnen dürfen, können sie nicht einmal ansatzweise eine seriöse Liquiditätsplanung abgeben. Einmal mehr zeigt sich, wie überbürokratisiert wird sind. Papier scheint wichtiger als die Sorgen der Menschen zu sein.

 

 

 

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.